SchwierigkeitEinfachKochzeit5 MinGesamtzeit5 Min

In der Türkei haben Gastfreundschaft, gemeinsames Kochen und Essen einen hohen Stellenwert. Vielleicht liebe ich das Land deshalb so sehr, denn ich finde mich in allen Punkten wieder. Manchmal hab ich das Gefühl, dass wir Deutschen uns leider oft viel zu wenig Zeit für das Essen nehmen. Humus ist viel mehr als ein Brei aus Kichererbsen, er ist ein Lebensgefühl und der beste Beweis, dass gutes und gesundes Essen weder teuer noch zeitaufwändig sein muss. Humus macht fettigem Frischkäse, Fertig-Dips und Salaten ordentlich Konkurrenz, denn die komplexen Kohlenhydrate und die vielen Proteine sättigen Dich lange und geben Dir viel Energie. Jetzt aber genug der Vorrede: Mach Dich ran an den leckeren veganen Dip.

Hier kannst Du die Portionen einstellen12 Portionen

Rezept ausdrucken oder in die Kochansicht wechseln? Klick auf das entsprechende Symbol.

Zutaten

 400 g gekochte Kichererbsen / Kichererbsen aus der Dose
 70 g Olivenöl
 4 Knoblauchzehen
 2 Teelöffel Salz
 1 Teelöffel Zucker
 200 g Tahin (Sesampaste: Diese bekommst Du im türkischen Supermarkt und mittlerweile sogar im Drogeriemarkt).
 60 ml frischen Zitronensaft
 250 g Wasser
 3 Teelöffel Kreuzkümmel
 Chiliflocken zum Bestreuen

Zubereitungsschritte

Zubereitung Kichererbsen
1

Ich koche meine Kichererbsen immer selber. Dazu weiche ich die Kichererbsen 12 Stunden lang in Wasser in einem Topf ein. Verhältnis: 1: 3, d. h. auf einen Teil Kichererbsen (ich nehme mit einer Tasse Maß) kommen 3 Teile Wasser. Nach den 12 Stunden koche ich die Kichererbsen (in demselben Wasser) für ca. 30 – 40 Minuten weich. Dazu stelle ich die Herdplatte so lange auf die höchste Stufe, bis das Wasser kocht. Danach reduziere ich die Hitze. Beim Kochen bildet sich weichlicher Schaum, das ist normal, diesen solltest Du abschöpfen und wegschütten. Anschließend gieße ich das Wasser ab und friere die Kichererbsen portionsweise an –total praktisch. So bin ich immer super ausgestattet für beispielsweise mein Kichererbsencurry (Rezept auf dem Blog).

„Für Faule“: Kauft einfach gekochte Kichererbsen aus der Dose.

Zubereitung Humus
2

Kichererbsen, Knoblauch, Salz, Zucker, Tahin, Zitronensaft, Wasser, Olivenöl und Kreuzkümmel in den Mixtopf geben und das Ganze für 1 Minute, Stufe 6 pürieren. Ohne Thermomix alle Zutaten mit einer alternativen Küchenmaschine oder einem Pürierstab pürieren.

3

Humus mit Salz und Zitronensaft abschmecken, in eine Schüssel umfüllen und vor dem Servieren einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Am besten über Nacht, damit die Paste gut durchziehen und so ihr volles Aroma entfalten kann. Dir kommt das Humus zu flüssig vor? Keine Sorge, es dickt nach der Zubereitung nach.

4

Zum Anrichten kannst Du die Paste optional noch mit etwas Olivenöl beträufeln und danach mit Chiliflocken bestreuen. Dazu passt frisches Brot, am besten natürlich türkisches Fladenbrot (Pide).

5

Afiyet olsun – guten Appetit! Inspiriert hat mich das Kochbuch „Thermomix à la Turka“ bei diesem Rezept.

Timer für 25 Minuten einschalten?

 

Nährwertangaben

Portionen 12


Nährwerte pro Portion
Kalorien 250
% Tagesbedarf *
Fett 19g30%
Kohlenhydrate 12g4%
Eiweiß 8g16%

* Die prozentualen Angaben zum Tagesbedarf beziehen sich auf eine Zufuhr von 2.000 Kalorien. Dein persönlicher Tagesbedarf kann natürlich davon abweichen, also bitte die Angaben nicht überbewerten.

Zutaten

 400 g gekochte Kichererbsen / Kichererbsen aus der Dose
 70 g Olivenöl
 4 Knoblauchzehen
 2 Teelöffel Salz
 1 Teelöffel Zucker
 200 g Tahin (Sesampaste: Diese bekommst Du im türkischen Supermarkt und mittlerweile sogar im Drogeriemarkt).
 60 ml frischen Zitronensaft
 250 g Wasser
 3 Teelöffel Kreuzkümmel
 Chiliflocken zum Bestreuen

Zubereitungsschritte

Zubereitung Kichererbsen
1

Ich koche meine Kichererbsen immer selber. Dazu weiche ich die Kichererbsen 12 Stunden lang in Wasser in einem Topf ein. Verhältnis: 1: 3, d. h. auf einen Teil Kichererbsen (ich nehme mit einer Tasse Maß) kommen 3 Teile Wasser. Nach den 12 Stunden koche ich die Kichererbsen (in demselben Wasser) für ca. 30 – 40 Minuten weich. Dazu stelle ich die Herdplatte so lange auf die höchste Stufe, bis das Wasser kocht. Danach reduziere ich die Hitze. Beim Kochen bildet sich weichlicher Schaum, das ist normal, diesen solltest Du abschöpfen und wegschütten. Anschließend gieße ich das Wasser ab und friere die Kichererbsen portionsweise an –total praktisch. So bin ich immer super ausgestattet für beispielsweise mein Kichererbsencurry (Rezept auf dem Blog).

„Für Faule“: Kauft einfach gekochte Kichererbsen aus der Dose.

Zubereitung Humus
2

Kichererbsen, Knoblauch, Salz, Zucker, Tahin, Zitronensaft, Wasser, Olivenöl und Kreuzkümmel in den Mixtopf geben und das Ganze für 1 Minute, Stufe 6 pürieren. Ohne Thermomix alle Zutaten mit einer alternativen Küchenmaschine oder einem Pürierstab pürieren.

3

Humus mit Salz und Zitronensaft abschmecken, in eine Schüssel umfüllen und vor dem Servieren einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Am besten über Nacht, damit die Paste gut durchziehen und so ihr volles Aroma entfalten kann. Dir kommt das Humus zu flüssig vor? Keine Sorge, es dickt nach der Zubereitung nach.

4

Zum Anrichten kannst Du die Paste optional noch mit etwas Olivenöl beträufeln und danach mit Chiliflocken bestreuen. Dazu passt frisches Brot, am besten natürlich türkisches Fladenbrot (Pide).

5

Afiyet olsun – guten Appetit! Inspiriert hat mich das Kochbuch „Thermomix à la Turka“ bei diesem Rezept.

Humus – Kichererbsenpaste